Der Planungsprozess: Wie geht es jetzt weiter?

Bis die ersten Bagger am Pankower Tor rollen dauert es jedoch noch mindestens drei Jahre. Bis dahin sind verschiedene Planungsschritte notwendig, bei denen auch die Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen wird.

Die jetzt beginnenden Planungen beinhalten mehrere Bausteine, die ineinander greifen: Verschiedene Untersuchungen und Konzepte sollen einzelne Teilbereiche der Planungen genauer beleuchten, parallel dazu werden in einem konkurrierenden Workshopverfahren erste Entwürfe für das Gebiet entwickelt. Um das Baurecht zu erlangen, müssen zudem der Flächennutzungsplan geändert und ein Bebauungsplan erstellt werden.

In verschiedenen Untersuchungen und Konzepten werden Details und Hintergründe für den Planungsprozess geklärt. Dazu gehören:

  • Mobilitätskonzept
  • Vorgaben zum Schulstandort
  • Vorbereitung der Umweltuntersuchungen
  • Verkehrsuntersuchung und Machbarkeit der Tramstrecke
  • Verträglichkeit des Einzelhandels
  • Lärmschutzuntersuchung

 

Zudem wird im konkurrierenden Workshopverfahren ein städtebaulicher Masterplan für das Quartier entwickelt. Im Rahmen einer Auslobung werden ab Ende 2018 Stadtplaner*innen und Architekten aufgefordert, entsprechende Entwürfe zu erarbeiten. 

Das Beteiligungsverfahren ist eng verzahnt mit dem Workshopverfahren: In der ersten Phase können Sie im Rahmen der Infoveranstaltung am 23.11.2018 und im Online-Dialog Ihre Anforderungen und Wünsche an die Planungen einbringen. In der zweiten Phase haben Sie die Möglichkeit, Feedback zu den Entwürfen der Planer*innen zu geben. Die Entwürfe werden in einem Online-Dialog präsentiert und können von Ihnen kommentiert und bewertet werden. Parallel dazu können Sie im Rahmen einer Kieztour an verschiedenen Stationen in Pankow mit uns über die Entwürfe diskutieren. Die genaueren Termine hierfür werden wir noch bekannt geben.

Die Fortführung des Änderungsverfahrens des Flächennutzungsplans und die Einleitung der Bebauungsplanverfahren sind ab Ende 2019 geplant. Zielsetzung ist, dass im Jahr 2021 Baurecht besteht.